Turnverein Neuler 1921 e.V.

1921 e.V.


Aktuelles

Radsport-Groß-Cup 2018 - Spielpläne sind abrufbar!


Bambini

F1-Junioren

F2-Junioren

E-Junioren

D-Junioren

Flyer

Der Bundesliga-Zweitligist 1. FC Heidenheim kommt nach Neuler



Am Mittwoch, den 04.07.2018 um 18.30 Uhr begrüßt der TV Neuler den Zweitligisten 1. FC Heidenheim zu einem Benefizspiel zugunsten des Hospiz St. Anna Ellwangen auf dem Sportgelände des TV Neuler.

Der FCH wird mit seinem kompletten Kader der kommenden Saison 2018/2019 antreten und befindet sich zu diesem Zeitpunkt bereits mitten in der Vorbereitungsphase der anstehenden Zweitligasaison.

Der TV Neuler konnte vor kurzem eine Vereinsfreundschaft mit dem FCH abschließen und freut sich ganz besonders auf dieses gemeinsame Fußball-Highlight. Als Partner des FCH heißen wir unsere Vereinsfreunde natürlich sehr gerne in Neuler willkommen.

Im Anschluss an die Partie sind die Profis und die Betreuer vom FCH, sowie die Mannschaft um den TVN noch im eigenen TVN-Vereinsheim zu Gast.

Der TV Neuler bedankt sich bei folgenden Firmen/Sponsoren für die Unterstützung dieser Veranstaltung:

  • Kreissparkasse Ostalb
  • Landgasthof Bieg
  • Brauerei Ladenburger
  • Radsport Groß
  • Hubert Haas
  • Auto Weiß
  • Sport Schwab
  • Bevab Salem Innenausbau
  • Förderverein Rot/Weiß Neuler


Eintritt:

Vorverkauf: 6,00 € / 4,00 € ermäßigt (Frauen, Rentner, Schüler/Studenten)

Abendkasse: 8,00 € / 6,00 € ermäßigt (Frauen, Rentner, Schüler/Studenten)

Gruppentickets (10 Tickets): 45,00 € (nur im Vorverkauf erhältlich)

Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt

Kartenvorverkauf (bis Sonntag, 01.07.2018 - danach Abendkasse):

•       Kreissparkasse Neuler & Ellwangen

•       Zirkonzahn Neuler, Benzstr. 14, 73491 Neuler (Mo.-Fr. 8:00 bis 18:00 Uhr)

•       Vereinsheim Neuler (keine regelmäßigen Öffnungszeiten)


An alle TVN-ler - für dieses Benefizspiel benötigen wir noch freiwillige Helfer (Getränkeausschank / Grillen / Ordner / Eintritt / Parkplatzeinweiser / Vereinsheim usw.)! Wer noch nicht über seine Abteilung bereits als Helfer gemeldet ist und gerne bei diesem Event mithelfen möchte kann sich in die Helferliste (Aushang im Vereinsheim) eintragen oder über info@tv-neuler.de anmelden.



5. Neulermer 11m-Cup


Einladung mit Turnierbestimmung und Anmeldeformular

    Veranstaltungen 2018/2019

    14.06.2018
    -
    15.07.2018
    Fußball WM - Übertragungen im Vereinsheim
    23.06.2018Radsport-Groß-Cup 2018
    24.06.2018Radsport-Groß-Cup 2018
    14.07.20185. Neulermer Elfmeter-Cup
    17.07.2018
    -
    21.07.2018
    Vereinsheim-Putzede
    nächste >>



    Neuigkeiten


    Zurück zur Übersicht

    07.11.2017

    Knappe Niederlage bei Schlammschlacht

    Der TV Neuler II verpasst die Wiedergutmachung gegen die TSG Abtsgmünd, die an diesem Spieltag mit zwei Standardsituationen bei nasskalten Bedingungen und einem äußerst schwer zu bespielenden Platz effizienter vor dem Tor agierten.

    In der ersten Hälfte hatte der TVN II die größeren Spielanteile, jedoch hatte die TSG die erste Chance des Spiels, als der in die Tiefe geschickte Stürmer den Ball jedoch deutlich am Tor vorbeisetzte. Danach spielten zunächst nur noch die Turner, doch gute Ansätze über die Flügel verpufften, da die Hereingaben nicht den gewünschten Abnehmer im Strafraum fanden. In der Mitte der ersten Hälfte brachte ein gut herausgespieltes Tor die verdiente Führung für die Turner: Benjamin Karasch legte dem in die Schnittstelle startenden Philipp Hadlik den Ball in den Lauf, der vor dem Tor souverän blieb und zum 1:0 verwandelte. Auch im Anschluss behielt der TVN die Oberhand und hatte noch mehrere gute Torchancen. Zunächst war es Simon Ilg, der den Torhüter mit einem Flatterball zu einer Glanzparade forderte, ehe erneut Philipp Hadlik einen Ball in die Tiefe erlief und nur knapp rechts am Tor vorbeischoss. Doch diverse Fouls in der eigenen Spielhälfte brachten den Abtsgmündern immer wieder Standardsituationen, die im Ansatz gefährlich waren. Eine solche resultierte schließlich in einem berechtigten Foulelfmeter für die Gäste. Nachdem der am Boden liegende Fabian Maier die beiden Schussversuche der TSG-Spieler noch abwehren konnte, war der Gegner nach dem Abpraller einen Schritt schneller als Simon Ilg, der den Kontrahenten im Strafraum zu Fall brachte. Den Strafstoß verwertete die TSG Abtsgmünd im rechten unteren Eck, wobei der erneut stark agierende Torhüter Heiko Fuchs noch mit den Fingerspitzen vergeblich versuchte, den Ball um die Torstange zu drehen. Mit dem für die Gäste zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Unentschieden ging es in die Kabine.

    Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten mit einem Pfostenschuss die beste Möglichkeit zu Beginn der zweiten Hälfte. Gerade als der TVN II begann, wieder kontrollierter aufzuspielen, wurde der gegnerische Stürmer 20 Meter vor dem Tor gefoult. Auch diesen Standard wusste die TSG zu nutzen und schlenzte den Ball direkt ins TVN-Tor. Die Turner zeigten anschließend dennoch die richtige Reaktion und drückten selbst auf den Ausgleich auf einem immer schwieriger zu bespielenden Platz, auf dem teilweise auch das Wasser stand. Abtsgmünd blieb über Konteransätze stets gefährlich. Doch auch die beste Chance des Turnvereins im zweiten Durchgang blieb ungenutzt: nach einem langen Ball aus der Innenverteidigung heraus legte Lorenz Rapp auf Michel Karasch quer, der vor dem gegnerischen Torhüter jedoch nicht einnetzen konnte. Der TVN behielt den Druck weiter aufrecht, wodurch Raum für die Gäste entstand. Heike Fuchs behielt jedoch gegen den alleine auf ihn zustürmenden TSG-Spieler die Oberhand und sicherte seinem Team somit die Chance auf den Ausgleich. Dieser sollte jedoch nicht mehr fallen, da Michel Karasch Pech bei einem Schussversuch nach einem Abpraller im Strafraum hatte und Benjamin Karasch den Ball ebenfalls knapp neben das Tor setzte. Die letzte Chance des Spiels hatte Lorenz Rapp mit einem Freistoß, der jedoch ebenfalls nicht den Weg ins Tor fand. Somit stand nach 90 Minuten eine für die Turner unglückliche Niederlage in einem Spiel, das keinen Sieger verdient hatte und mit einem Unentschieden nach einer teils hart umkämpften Schlammschlacht hätte enden müssen.



    Zurück zur Übersicht